[Ausflugstipps] Highlights an der Ostsee Teil II

Kommen wir zum zweiten Teil meiner Highlights an der Ostsee. Im ersten Teil stellte ich Euch fünf Ausflugsziele vor. Von Bad Doberan mit dem Molli nach Heiligendamm und Kühlungsborn und außerdem noch das Ostseebad Rerik. Wollt ihr mehr erfahren und Euch an schönen Fotos erfreuen, dann könnt Ihr in den Beitrag Highlights an der Ostsee Teil I reinklicken.

Weiterlesen

[Ausflugstipps] Highlights an der Ostsee Teil I

Moin ihr Lieben aus dem heimischen Wohnzimmer. Reisetechnisch ist dieses Jahr noch nicht viel passiert und wird wahrscheinlich auch nicht viel passieren. Die aktuelle Situation der Coronakrise hat die ganze Welt zum Stillstand gebracht. Reisewarnungen sind leider der aktuelle Stand und man glaubt auch nicht, dass irgendjemand für einen Urlaub dieses Jahr überhaupt weiter weg kommt. Da steht wohl Urlaub auf Balkonien oder in Gardenien hoch im Kurs.
Damit hier auf dem Blog aber trotzdem ein bisschen was passiert, habe ich die nächste Zeit mal ein paar Ausflugsziele für verschiedene Regionen zusammengestellt. Denn irgendwann werden wir schon mal wieder auf Reisen gehen können. Irgendwann wird hoffentlich wieder Alltag einkehren und Normalität herrschen. Irgendwann.
Ich fange im ersten Teil mit fünf Orten an, die man, meiner Meinung nach, an der Ostsee unbedingt gesehen haben sollte. Viel Spaß beim virtuellen Ausflug an die Ostsee.

Weiterlesen

[Ausflugstipps] Stuttgart und Umgebung

Hallo alle Zusammen,

es wird Zeit für ein paar Ausflugstipps. Das vergangene Pfingstwochende verbrachte ich in Leonberg bei einer Freundin. Wir waren jeden Tag unterwegs und ich habe in Stuttgart und Umgebung ein paar schöne neue Ecken entdeckt. Die Schätze möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten.

Weiterlesen

[Ausflug] (M)ein Tag in Berlin

Spontane Ausflüge sind doch die Besten. Der Göttergatte musste arbeiten und ich dachte ich erlebe mal noch etwas zum Ende des aktuellen Jahres. Am Freitag beschloss ich deshalb relativ spontan, Berlin einen Besuch abzustatten. Es ist nicht zu weit weg, mit dem Zug sind es gerade einmal eineinhalb Stunden und es gibt genügend Verbindungen dorthin. Auch der Fernbus wäre eine gute, preisgünstigere Alternative, jedoch dauert es etwas länger. Und da meine Freundin ebenfalls nach Berlin fuhr um eine Freundin zu besuchen, fuhren wir gemeinsam mit dem ICE. So hatte ich auf der Fahrt noch genügend Unterhaltung.

Start

Frühmorgens 7:16Uhr, Treffpunkt Leipziger Hautbahnhof, Gleis 16. Das Wetter war nicht das Wahre, aber wir machten das Beste daraus. Der Zug hatte zwar eine halbe Stunde Verspätung, aber ich war ja nicht allein. Wie sagt man: Geteiltes Leid ist halbes Leid. Die Fahrt ging, wie schon gesagt relativ zügig vorüber und trotz grau-regnerischem Wetter sah es draußen irgendwie cool aus. Mystisch mit den Nebelschwaden über Wiesen, Seen und Wäldern. Also hatte es doch etwas gutes dieses Wetter.

Meine Freundin stieg schon in Berlin Südkreuz aus, um ihre Freundin zu besuchen. Ich fuhr noch eine Haltestelle zum Hauptbahnhof und so konnte ich schon kurz nach 9 Uhr meine Tour beginnen. Ich hatte kein besonderes Ziel, ich wollte mir einfach ein paar Sehenswürdigkeiten anschauen. Am Nachmittag wollte ich mich dann mit meiner Freundin treffen. Bis dahin war ich erstmal alleine unterwegs.

Moltkebrücke

Zuerst musste ich mich im Bahnhof etwas orientieren. Ich wählte den Südausgang und lief zur Moltkebrücke. Die Brücke ist versehen mit zahlreichen Skulpturen und bietet dadurch ein sehr scönes Fotomotiv. Bei schönerem Wetter würde sie mit dem Reichstagsgebäude im Hintergrund noch etwas besser aussehen.

Reichstagsgebäude

Mein nächster Gang führte zu dem beeintruckenden Gebäude des Reichtags. Das historische Gebäude bietet mit der moderen Kuppel einen ansehnlichen Kontrast.

Brandenburger Tor

Immer wieder einen Besuch wert ist natürlich das bekannte Brandenburger Tor. Hier waren die Vorbereitungen für die große Silvesterparty im vollen Gange und man hatte dadurch von der einen Seite nur eingeschränkte Sicht. Vom Pariser Platz davor konnte man das berühmte Wahrzeichen Berlins allemal noch sehr gut erkennen. Ich stellte mich also zu den zahlreichen (asiatischen) Touristen und auch ich machte ein paar Selfies. Was die können, kann ich auch.

Friedrichstraße

Eigentlich wollte ich ja gemütlich zum Alexanderplatz spazieren, aber da kam mir die Friedrichstraße in die Quere. Meine Freundin meinte schon, dass wäre die Shoppingstraße schlechthin. Dort bin ich ein bisschen entlangflaniert. Natürlich sind das dort Läden wie Gucci, Karl Lagerfeld und Co, nicht ganz meine Preisklasse. Aber ich war erstmal beschäftigt mit Schaufensterbummel.

Mall of Berlin

In der Mall of Berlin, einem riesigen Einkaufskomplex nahe des Potsdamer Platzes, habe ich mir etwas zum Mittag gesucht.

Kollhoff-Tower Aussichtsplattform

Am Potsdamer Platz angekommen wusste ich gleich, wo es als nächstes hin soll. Einige Male schon war ich auf der Aussichtsplattform im Kollhoff-Tower. Man gelangt innerhalb von Sekunden mit dem Fahrstuhl in die 25. Etage und hat von dort aus einen spaktakulären Blick über Berlin. Man ist hier anders als im Fernsehturm im Freien und spürt den Wind um die Ohren. Ein Café gibt es oben auch, das habe ich aber nicht besucht. Auf alle Fälle ist die Aussichtsplattform einen Besuch wert und eine super Alternative zum Fernsehturm.

Boulevard der Stars

Auf der Potsdamer Straße befindet sich der Boulevard der Stars. Auf einem roten Fußgängerabschnitt befinden sich goldene Sterne zur Erinnerung an berühmte Stars des deutschen Film und Fernsehen. Mithilfe sogenannter Ghostkameras kann man sich neben einem der Stars ablichten lassen. Sofern man jemanden dabei hat, der das für einen tut. Ich war ja alleine unterwegs und der Boulevard ist nun nicht gerade überlaufen, sodass ich hätte jemanden fragen können. Deshalb gibts nur ein Foto ohne mich, aber mit Stars.

Pause

Bevor ich im Starbucks im gegenüberliegenden Gebäudekomplex ein Päuschen einlegte, durfte natürlich ein Foto von der Legogiraffe vor dem Legoland nicht fehlen. Als Giraffenfan ein Muss.
Im Starbucks hatte ich einen tollen Blick auf die besondere Weihnachtsdekoration im Gebäude und konnte so, während ich auf meine Freundin wartete, die Leute beobachten und ein bisschen in meinem zuvor erworbenen Buch schmökern.

Mall of Berlin Klappe die Zweite

Mit Freundin im Schlepptau ging es dann noch einmal in die Mall of Berlin ein bisschen shoppen. Es war nun aber deutlich voller als noch zur Vormittagszeit. Das stresste und überforderte uns etwas. Unsere Aufmerksamkeit erhaschte der Lindtstore außerhalb der Mall. Vor Allem der süße goldene Lindtbär neben dem Eingang.

Rückweg zum Bahnhof

Die Zeit ging rasant rum. Wir traten gemütlich den Rückweg zum Hauptbahnhof an und ich lauschte den Geschichten meiner Freundin, die ein paar Jahre in der Hauptstadt lebte. Wir liefen durch das Holocaust Mahnmal. Es regt zum Nachdenken an und besonders im Dunkeln da entlang zu laufen bedrückt doch sehr.
Das Brandenburger Tor leuchtete jetzt in unerschiedlichen Farben und bot auch zu später Stund einen tollen Anblick.
Noch einmal vorbei am Reichstagsgebäude überquerten wir auf einer Fußgängerbrücke die Spree und liefen direkt auf dem Bahnhof zu. Dort aßen wir bei Vapiano mit Blick auf den Washingtonplatz zu Abend und ließen Leute beobachtend den Abend ausklingen.

Wenn Ihr mal einen Tag in Berlin verbringt und noch nicht genau wisst was Ihr machen wollt, habt ihr hier einen guten Plan. Viel Freude, Berlin ist auf jeden Fall einen Ausflug wert.

[Tutorial] Weihnachtskleid für die Schneiderbüste

Guten Abend liebe Leser,

die Vorweihnachtszeit neigt sich dem Ende und wir läuten ab morgen mit dem Heiligen Tag die Weihnachtsfeiertage ein. Die Vorbereitungen sind abgeschlossen und wir können gemütlich im Kreise der Familie feiern.
Anstatt eines Weihnachtsbaumes hat meine Schneiderbüste wieder ein Weihnachtskleid bekommen. Im letzten Jahr habe ich einen Prototypen hergestellt und es war mir sehr gut gelungen. Mein Umfeld war begeistert von meinem etwas anderem Weihnachtsbaum. Auch hier auf meinem Blog habe ich davon berichtet (Klicke Hier).
Und wieder kann ich ein stolzes Ergebnis präsentieren.

Weiterlesen

[Reise] Lieblingsplätze und Highlights auf der AIDAprima/perla

Ein Kreuzfahrtschiff bietet viel Unterhaltung und zahlreiche Plätze, wo man seine Zeit vertreiben kann. Eigentlich braucht man das Schiff gar nicht verlassen, es befindet sich darauf alles, was das Herz begehrt. Für jeden ist etwas dabei und es wird nicht langweilig. Schon nach einer Woche hatte ich einige Lieblingsplätze auf der AIDAprima. Im Juni waren meine Eltern mit der baugleichen AIDAperla unterwegs und schwärmen seitdem von dem Schiff der Hyperion-Klasse.

Gemeinsam mit meinen Eltern habe ich für Euch die, aus unserer Sicht, schönsten Plätze und Must Doˋs zusammengetragen.

Spray Bar

Auf Deck Sechs, am Bug des Schiffes, befindet sich die Spray Bar. Man gelangt in die Bar, indem man durch die Nightflybar geht. Die zweistöckige Bar selber besticht durch ihr in schlichtem, weißgehaltenen Design und zahlreichen Champagnerflaschen. Getrunken haben wir dort nichts, ich habe dort auch kaum jemanden zu Gesicht bekommen. Wir waren nur tagsüber dort. Der eigentliche Grund weshalb ich, wie auch meine Eltern, den Ort so toll fanden, war der Außenbereich der Bar. Dieser befindet sich direkt an Bug und man hat eine perfekte Aussicht in Fahrtrichtung. Einfach klasse dieser Ort. Im Laufe der Woche habe ich festgestellt, dass kaum einer die Bar kennt. Auch ich habe es nur durch meine Eltern gewusst. Ich habe mehrere meiner neugewonnenen Bekanntschaften dorthin geführt und alle waren beeindruckt.

Lanai Bar

Genau in entgegengesetzter Richtung befindet sich die Lanai Bar. Die Bar am Heck bietet viele Sitzmöglichkeiten mit direktem Meerblick. Meine Eltern verbrachten dort einige Abende mit einem Cocktail und ich habe im Nachhinein gelesen, dass die Bar für viele ein Lieblingsplatz auf dem Schiff ist. Ich habe da leider nie gesessen und habe es schon etwas bereut, dort immer nur vorbei gegangen zu sein.

Da wo das Bier in Strömen fließt

Das war die Aussage meines Papas auf die Frage nach seinem Lieblingsplatz. Das findet man natürlich auf der AIDA fast überall. 😉

 

 

Bella Donna oder Weite Welt Restaurant?

Beide haben wir besucht. Ich aß sehr gerne im Weite Welt Restaurant auf Deck 7. Dort konnte man auch mal draußen sitzen, sofern man einen Platz ergattert hat. Die Speisen hier variierten im Laufe der Woche, während im Bella Donna und den anderen Restaurants jeden Tag, je nach Restaurantthema, die gleichen kulinarischen Gerichte auf dem Buffet zu finden waren. Dieses Konzept wählte die AIDA, damit die Gäste auch andere Restaurants besuchen und sich nicht nur auf eines festfahren. Meine Eltern mochten das Bella Donna, weil dort der erste Essdurchgang für Familien diente und der zweite Durchgang ohne Kinder gedacht war.

Frühstück im East Restaurant oder French Kiss?

Vom Essen her ist das tatsächlich egal, denn die Frühstücksauswahl ist, so glauben wir, in allen Restaurants gleich. Und das ist der entscheidende Punkt. Denn im East Restaurant dachten die meisten gibt es nur Chinesisches Frühstück, weshalb dort relativ wenige Leute zugange waren. Deshalb bevorzugten meine Eltern das East. Bei mir spielte das Ambiente eine große Rolle. Genau das gefiel mir im French Kiss sehr gut. Das French Kiss ist kein Buffetrestaurant, aber die Speisen sind im Preis inkludiert. Man sollte vorher reservieren, zumindest an Seetagen. Es wurde sich sehr gut um uns gekümmert und ich kann das French Kiss jedem empfehlen.

Der Skywalk

Der berüchtigte Skywalk, der die Prima und Perla beidseitig im hinteren Bereich auf Deck 15 schmückt, bietet eine grandiose Aussicht. Eine Herausforderung darüber zu Laufen war es trotz Glasboden zwar nicht, aber dafür ließ ich mir hier gern den Wind durch die Haare wehen und genoss den Ausblick auf das offene Meer. Auch mein Papa war sehr begeistert von dem Skywalk und ließ es sich nicht nehmen jeden Tag einmal darüber zu gehen. Ein Highlight sind übrigens auch die gläsernen Fahrstühle, die von dem Skywalk eingerahmt werden.

Magnum Pleasure Store

Mehr mein Highlight als das meiner Eltern war der Magnum Pleasure Store. Da bin ich Kind geblieben. Ich kreierte mir zweimal ein Magnum nach meinen eigenen Vorstellungen. Einfach eine klasse Idee.

 

Bingo

Ihr denkt, dass ist nur was für ältere Leute? Ganz gewiss nicht. Es tummelten sich Gäste aller Altersgruppen im Theatrium zur großen Bingoshow. Und auch ich war dabei. Ich musste mich zwar erstmal durchfuchsen und gewonnen habe ich im Endeffekt leider nichts, aber es hat riesen Spaß gemacht. Auch meine Mama hat auf ihrer Reise mitgemacht. Auf jeden Fall ein Must Do!

AIDA Stars

Die AIDA-Stars traten jeden Abend im Theatrium auf und veranstalteten eine spektakuläre Show nach der anderen. Es gab immer zwei Durchgänge, damit jeder etwas davon hatte. Am ersten Abend stellten sich die Künstler aus aller Welt vor und sangen eines ihrer Lieblingslieder. In den darauffolgenden Shows waren sie zusammen mit Tänzern in einem großen Ensemble zu sehen und haben die Bühne gerockt. Für mich war das schon auf der AIDAblu jeden Abend ein Muss. Da sie auch meine Mitreisenden begeisterten, war die Show unser tägliches Highlight.

Kulinarischer Rundgang

Meine Mama, von Beruf Köchin, ließ sich den kulinarischen Rundgang nicht nehmen und kann nur jedem empfehlen daran teilzunehmen. Ihr lernt die verschiedenen Restaurant und Bars kennen, werdet mit Häppchen verköstigt und mit dem Konzept vertraut gemacht. Bei dem Rundgang wurde meine Mama auf die Spray Bar aufmerksam und konnte meinen Papa dorthin führen.

 

Beachclub

Eigentlich bin ich nicht wirklich ein Partygänger, aber im Beachclub war jeden Abend tolle Stimmung. Man trifft dort alle Altersgruppen und vor Allem war dort das tägliche Zusammenkommen der Alleinreisenden. Jeder Abend stand unter einem bestimmten Motto und die Band Correcto begeisterte mit einem weitreichenden Repertoire an Songs, passend zum Thema. Der Beachclub ist der perfekte Ort um den Abend in Stimmung ausklingen zu lassen.

 

Brauhaus

Meine Eltern waren begeistert vom Brauhaus und der AIDAeigenen Brauerei und besuchten das Frühschoppen an den Seetagen.  Ein DJ, eine Sängerin und der Entertainmentmanager sorgten bei Hauseigenem Bier, dem sogenannten Zwickel, für Stimmung am Vormittag.

Sitzmöglichkeiten…

…gibt es in unzähligen Formen und Farben auf dem ganzen Schiff verteilt. Ob relaxen, einfach mal ein Buch lesen, die Seele baumeln lasse, Sonnen für jeden ist die perfekte Sitzgelegenheit dabei. Und ein Hingucker sind sie auch.

Das Schiff erkunden mit dem AIDABordportal

Das Internet auf See ist teuer, keine Frage. Aber es gibt das MyAIDA Bordportal, welches zahlreiche Funktionen auf Smartphone oder Tablet kostenlos zur Verfügung stellt. Eine Reisebekanntschaft und ich nutzten die darin enthaltene Shnitzeljagd um spielerisch das Schiff zu erkunden. Man startet in einem Bereich auf dem Schiff und muss eine passende Frage beantworten, damit einem der nächste Bereich angezeigt wird. Das hat richtig Spaß gemacht und man hat gleichzeitg Interessantes zu den jeweiligen Orten erfahren.


Das waren unsere Highlights auf den Baugleichen Schiffen Prima und Perla der AIDA Flotte. Ich hoffe Ihr habt einen kleinen Einblick in die AIDA-Welt bekommen. Wart Ihr schon mal auf einem AIDA-Schiff? Was war Euer Highlight, was Euer Lieblingsplatz?

Bye Bye

 

 

[Reise] 7 Tipps für Alleinreisende (auf einer Kreuzfahrt)

Knapp fünf Monate liegt mein erster Urlaub alleine nun hinter mir. In einem umfassenden Bericht habe ich hier auf meinem Blog von meinen Erlebnissen auf der Kreuzfahrt erzählt. Mein Umfeld reagierte erstaunt und verblüfft auf meine Ankündigung alleine auf eine Kreuzfahrt zu gehen. Viele fanden es mutig. Manch einer konnte nicht so ganz verstehen, warum ich ohne meinen Mann einen Urlaub mache. Andere fanden es sehr aufregend und könnten es sich nicht vorstellen, alleine eine Kreuzfahrt zu machen, geschweige denn überhaupt alleine auf Reisen zu gehen. Trotz allem freuten sich alle über meine Entscheidung und waren sehr gespannt auf meine Erlebnisse. Nach der Reise war die Neugier natürlich groß und ich hatte auch viel zu berichten. In den sozialen Netzwerken nahmen einige User Kontakt zu mir auf, die mehr über das alleine Reisen auf einer Kreuzfahrt erfahren wollten.

Das nehme ich nun zum Anlass auch Euch mit sieben Tipps Mut zu machen, einmal alleine zu reisen, egal ob nun eine Kreuzfahrt oder wonach auch immer Euch der Sinn steht. Ich habe zwar erst die eine Alleinreise unternommen, aber diese war sehr positiv für mich und ich werde es auf jeden Fall wiederholen. Weiterlesen

[Tutorial] Der etwas andere Weihnachtsbaum Teil I

Guten Abend,

ich werde wohl gleich zum Punkt kommen. Dieses Jahr sollen meine Weihnachtsbäume etwas anders aussehen. Normal ist ja auch langweilig. Ich habe natürlich viele Beispiele im Internet gefunden und entschied mich zur Vorweihnachtszeit für eine schlichte Variante aus dickeren Ästen. Der Baum ist einfach herzustellen und ein absoluter Hingucker.

Weiterlesen

[Tutorial] Adventskranz für die Hosentasche

Ein wunderschönes Hallöchen!

Ich bin bester Laune. Ich habe so viel geschafft die letzten Wochen. So viel gebastelt und gestaltet. Das Nähen musste erstmal hinten anstehen. Ich habe mich voll und ganz auf die Vorbereitungen für die Weihnachtszeit eingeschossen. Und so entstanden viele, liebevoll gestaltete Dekorationen für die Vorweihnachtszeit. Dabei habe ich auch ein paar Tutorials für Euch vorbereitet. Aber der Reihe nach. Zu erst muss ich sagen, dass ich dieses Jahr schon zeitig in Weihnachtsstimmung bin und großes vorhabe. Ob das alles (zeitlich) so klappt bleibt noch abzuwarten. Letztes Jahr im übrigens war ich noch nicht mal am 24.12. in Weihnachtsstimmung, geschweige denn die Wochen davor. Mir ging alles auf den Keks. Ich hatte gerade mal am 23. einen Baum aufgestellt, das war es an schmücken. Dieses Jahr ist das anders. Irgendwie habe ich Lust vieles selber zu machen. Bei Pinterest habe ich mich inspirieren lassen und ich habe schon den halben Bastelladen leer gekauft. Unser Wohnzimmer ist jetzt richtig toll vorweihnachtlich geschmückt und ich Euch zeige gerne nach und nach meine Dekorationen. Weiterlesen

[Tutorial] Veschlussübungsdingens

Hallo Alle Zusammen,

ich melde mich mal wieder. Ich war die letzten Wochen stimmlos und habe eigentlich nicht viel gemacht außer geschwiegen und ausgeruht. Über das Schweigen freute sich mein Göttergatte. Die letzten Tage ging es mir zunehmend besser und ich hatte nach einer Pinterestsession so viele Ideen zum basteln, dass ich einige in die Tat umsetzen musste. Ich bin übrigens auch so was von in Weihnachtsstimmung, dass hier in nächster Zeit bestimmt schon ein paar Weihnachts-DIY zu sehen sein werden. Das was letztes Jahr an Weihnachtsstimmung fehlte ist dieses Jahr doppelt vorhanden.

Jetzt habe ich aber erstmal ein anderes Tutorial für Euch. Ich habe keine Ahnung wie ich es nennen soll. Verschlussdingens? Verschlussübungsdingens? Ich habe auf alle Fälle etwas für meine Kids im Kindergarten genäht, an dem sie verschiedene Verschlüsse öffnen und schließen üben können. Das ging recht simpel und ich dachte ich verpacke es für Euch in ein Tutorial! Los geht´s! Weiterlesen

[Tutorial] Schnittmusteraufbewahrung

Guten Abend,

ich habe für Euch zum Abend noch ein kleines Tutorial. Diesmal geht es um die Aufbewahrung meiner Schnittmuster. Lange habe ich überlegt wie ich sie lagere, vor allem die großen Schnittmuster nehmen ganz schön viel Fläche ein. Die einzelnen Schnitteile hielt ich immer mit einer großen Büroklammer zusammen und stapelte dann alle Schnittmuster übereinander. Suchte ich dann mal ein bestimmtes musste ich immer erst alle rauszotteln. Inspiriert von Fethis Kreativbude habe ich jetzt eine passable Lösung gefunden. Weiterlesen