[Reise] Roadtrip USA 2022 – Tag 13 – Route 66

Leider mussten wir den wirklich atemberaubenden Grand Canyon hinter uns lassen. Unser Roadtrip geht weiter. Diesmal mit einer Strecke, die man durchaus mit dem Wort Roadtrip verbindet: Wir fuhren ein ganzes Stück die Route 66 entlang.

Hackberry

Nach einem leckeren Frühstück machten wir uns auf den Weg, grob in Richtung Las Vegas. Aber das sollte heute noch nicht unser Ziel sein. Wir sind ein ganzes Stück die Interstate 40 entlang bevor wir bei Seligman auf die historische Route 66 abgebogen sind. Nach vielen Meilen durch die Einöde sind wir in Hackberry angekommen. Ziemlich unscheinbar. Ich hatte vorher schon gelesen, dass es dort einen für Touristen sehr beliebten Store und eine alte Tankstelle gibt. Der Ort hat Charme. Einbisschen Museumfeeling mit den ganzen alten, historischen Ausstellungsstücken. Mit Souvenirs kann man sich eindecken.

On the Road

Nach Hackberry waren wir noch ein ganzes Stück on the Road unterwegs. Es war ziemlich windig und wir fuhren durch einen Sandsturm bis nach Kingman. Man konnte kaum etwas sehen so sehr wirbelte es den Sand auf. Später wurde es besser. Wir düsten durch Kingman weiter Richtung Süden und bogen dann den Oatman Highway ab. Erst ging es schnurstracks geradeaus. Rechts und Links hier und da ein paar Briefkästen, dahinter ein weites Nichts. Auf einmal ragten Berge in den Himmel hinauf. Wir fuhren Serpentinen entlang und konnten tolle Ausblicke genießen.

Oatman

Einige Meilen und viele Serpentinen später kamen wir in Otman an. Oatman ist eine kleine ehemalige Goldgräberstadt, die heute für touristische Zwecke genutzt wird. Ein Souvenirshop reiht sich an den nächsten, aber das Städtchen hat Charme. Am beliebtesten sind die Esel. Die spazieren vergnügt durch die Stadt. Auf die wild Burrals habe ich mich am meisten gefreut. Ein Tipp, kommt denen nur nicht zu nahe wenn sie gerade fressen. Da können die grummelig werden. 🙂

Sitgreaves Pass View Point

Übernachten wollten wir diesmal in Kingman. Also die Serpentinen zurück. Auf den Hinweg entdeckten wir schon einen Aussichtspunkt. An diesem hielten wir auf dem Rückweg dann auch an und spazierten die letzte Steigung hinauf, um einen tollen Ausblick zu genießen. Etwas skurril war das Fleckchen schon. Zuerst dachten wir an einen Friedhof, da recht viele Kreuze an dem Berg standen. Diese erinnern jedoch an die vielen tödlich Verunglückten auf den Straßen.

Sunset

Wir fuhren zurück nach Kingman, wo wir in unser Hotel eincheckten. Von außen war das Hotel ein echter Hingucker. An der Fassade waren viele bekannte Figuren aus Film und Fernsehen verewigt. Wir waren auf den ersten Blick sehr begeistert. Das Zimmer dann war jedoch sehr kühl. Kaum eingerichtet, es schallte und es gab nur eine Lampe, die in der Ecke stand. Kein Deckenlicht oder ähnliches. Wir mussten dann später am Abend im dunkeln erstmal den Schalter von der Stehlampe suchen. Zu Abend haben wir im Restaurant gleich am Hotel gegessen. Naja, das war irgendwie ähnlich kühl. Aber das Essen hat einigermaßen geschmeckt. Auf den Weg zum Restaurant konnen wir den Sonnenuntergang genießen.

Unterkunft: Ramada by Wyndham Kingman

Gefahrene Meilen: 244

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Pingback:[Reise] Roadtrip USA 2022 – Tag 14 – Hoover Dam and Co. – Frische Prinzessin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.