England, Schottland und Norwegen mit der AIDAsol – Tag 7 Haugesund

Neuer Tag, neuer Hafen. Heute Haugesund. Ohne Erwartungen sind wir an diesen Tag heran gegangen. Meine Eltern und wir machten wieder unterschiedliche Ausflüge. Während meine Eltern durch Hausgesund im Alleingang unterwegs waren, haben wir einen geführten Ausflug auf den Himakånå gemacht. Lest selbst, wie aufregend unser Tag war.

Haugesund

Gefrühstückt haben wir diesmal getrennt, da unser Ausflug schon zeitig los ging. Meine Eltern zog es nach dem Frühstück in die Stadt. Das Kreuzfahrtterminal liegt sehr zentral auf einer kleinen Insel, die mit dem Zentrum der Stadt durch eine Brücke verbunden ist. Knapp 10 Minuten Fußweg und der Stadtkern ist erreicht. Die Stadt läd ein zum schlendern und shoppen. An jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken. Die Marily Monroe Statue, die Skulptur Die Seefahrer an einem künstlich angelegten Wasserfall, die Vår Frelsers Kirke, den Rådhusparken direkt am Rathaus oder die längste Einkaufsstraße Norwegens.

Himakånå

Während meine Eltern bei trüben Wetter an der Küste Haugesund unsicher machten, fuhren wir mit ein paar anderen wanderwütigen AIDA-Passagieren ins Landesinnere. Das Wetter wurde mit der Zeit immer besser. Wir konnten uns heute am Sonnenschein und blauem Himmel laben. Wir wollten Wandern. Vom Prinzip war unser Ziel die kleine Trollzunge vom Parkplatz aus nur 1,6 km entfernt. Aber die hatten es in sich. Es ging sehr steil bergauf und ich muss gestehen, mir war das extrem anstrengend. Ich hatte ganz schön mit dem Kreislauf zu tun. Der Muskelkater von den Tagen zuvor lag mir noch in den Knochen und ich hatte eindeutig falsche Klamotten an. Es war zu warm. Ich habe dann meine Leggins, die ich irrtümlicherweise noch unter meiner dünnen Wanderhose hatte, ausgezogen. Ab da ging es mir besser. Und trotz aller Anstrengung haben wir es auf die kleine Trollzunge, dem Himakånå, geschafft. Und das hat sich wirklich sehr gelohnt. Das Wetter war bombastisch und die Aussicht ein Traum. Wir können es kaum in Worte fassen, deshalb lassen wir Bilder sprechen:

Nochmal Haugesund

Auf dem Rückweg wurden wir in der City rausgelassen und konnten so noch ein bisschen durch die Stadt schlendern. Das gute Wetter war mittlerweile auch an der Küste angekommen.

Entspannung

Wieder zurück auf dem Schiff genossen wir die Sonnenstrahlen, die fröhlich auf unserem Balkon unsere Nasen kitzelten. Ganz langsam schlich sich dann der Nebel durch die Fjorde in das Landesinnere hinein. Das war schon etwas mysthisch und hatte etwas magisches.

Abendprogram

19:00 Uhr ergatterten wir einen Platz zur legendären Queenshow I want it all. Darauf freute ich mich schon richtig. Die AIDAstars gaben die bekanntesten Songs von Queen zum Besten, es war spektakulär. Danach konnten wir uns noch mit dem gesamten Ensemble fotografieren lassen. Das ließen wir uns natürlich nicht entgehen.

Nebelschwaden

Mittlerweile war das ganze Schiff von einer Nebelwand umhüllt. Ich musste mir das vom Außendeck aus nochmal ansehen. Es war faszinierend zu sehen, wie das Schiff durch den Nebels hindurch auslief. Es war mittlerweile finster und man konnte vom Heck des Schiffes aus nicht den Bug sehen, so neblig war es. Aber der Kapitän wusste schon, wie er uns da durch zu manövrieren hatte.

Es war mal wieder ein richtig toller Tag.

Last Day: Bergen

Nex Day: Kristiansand

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

3 Kommentare

  1. Pingback:England, Schottland und Norwegen mit der AIDAsol – Tag 8 Kristiansand – Frische Prinzessin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.