Radreise 2022 – Von Odense nach Fåborg

Heute haben wir mit 140 m den höchsten Punkt der gesamten Reise erreicht. Die Fahrt nach Fåborg war im Allgemeinen aber recht ruhig und entspannt. Es ging nur ein paar mal etwas steiler, aber es war machbar. Wir konnten hochsommerliche Temperaturen vermelden, der Wind stand still. Es war einfach perfekt. Endlich haben wir es auch mal geschafft ins kühle Nass zu springen. Dazu später mehr.

Odenses Vororte

Nach einem reichhaltigen Frühstück haben wir unsere Fahrräder geschnappt und sind losgedüst. Nachdem wir den Stadtkern verlassen haben, sind wir durch zahlreiche Vororte Odenses Richtung Süden gefahren. Bestimmt 10 km sind wir gefahren bis wir aus dem gesamten Stadtgebiet raus waren. Danach konnten wir wieder die Weite Dänemarks bei wundervollem Wetter genießen.

Höchster Punkt

Nachdem wir kleinere Hügel rauf und runter, an goldenen Feldern vorbei und durch kleine Dörfer geradelt sind, haben wir nach weiteren 30 km mit 140 m den höchsten Punkt unserer Reise erreicht. Die Ausläufer der Svanninger Bakker werden im Volksmund als Fünische Alpen bezeichnet und bot uns einen tollen Ausblick auf den Süden der Insel Fünen.

Fåborg

Nach etwa 10 km hauptsächlich bergab erreichten wir die Hafenstadt Fåborg und somit endlich wieder das Meer, auch die dänische Südsee genannt. Sie besticht durch kleine Inseln und seichte Gewässer. Wir fuhren einmal quer durch Fåborg. Unser Hotel Fåborg Fjord lag etwas außerhalb und bot einen eigenen kleinen Strandabschnitt. Wir kamen so zeitig an, unsere Zimmer waren noch nicht fertig. Also schnappten wir unsere Badesachen und sprangen ins Meer. Bei den Temperaturen war das eine angenehme Erfrischung.

Fåborg Hafen und Innenstadt

Nachdem wir eingecheckt und uns erfrischt haben, schwangen wir uns nochmal aufs Rad und sind nochmal etwa 5 km zum Hafen Fåborgs gefahren. Hier spazierten wir etwas durch den historischen Stadtteil und am Hafen entlang. Wir gönnten uns ein leckeres Eis und suchten uns später auch noch ein Restaurant für ein leckeres Abendbrot.

Abendstimmung

Am Hotel angekommen gingen wir noch einmal an den hoteleigenen Strand und genossen einen schönen Sonnenuntergang. Der Horizont verfärbte sich in ein zartes Rosa und kombiniert mit dem blauen Himmel war das ein atemberaubender Anblick. Sobald die Sonne weg war, wurde es schon recht frisch. Wir blieben also nicht allzu lange.

Morgen sollte schon unser letzter Radfahrtag sein. Wir würden wieder an unseren Startpunkt ankommen und der Kreis schließt sich. Wir freuten uns schon sehr auf den letzten Tag, inklusive Fährfahrt. Seid also gespannt wie es weitergeht. 🙂

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.