[Reise] Bye Bye Lissabon

Guten Morgen Lissabon,

Über Nacht blieb unsere AIDA im Herzen Lissabons. Bis 16:00 Uhr Ortszeit hatten wir heute Zeit die Stadt zu erkunden. Während der abendlichen Radtour am Tag zuvor konnten wir uns schon einen kleinen Überblick über die Stadt verschaffen. Die kleinen Gassen und bunten Häuser laden ein, die Stadt noch etwas genauer zu erkunden. Jedoch war die Altstadt heute nicht unser Ziel, weshalb wir Lissabon wohl noch einmal einen Besuch abstatten werden. Heute hatten wir etwas anderes vor. Aber von vorne.

Frühstück mit Ausblick

Vor dem Frühstück ging ich diesmal alleine auf das Außendeck und genoss den Anblick der Altstadt. Das Wetter war erstmal sehr gut, unser Kapitän sagte aber schon, dass wir den Sonnenschein und blauen Himmel am Vormittag genießen sollen. Im Laufe des Tages würde es sich zuziehen. Ich blieb jedenfalls ein Weilchen auf dem Außendeck und genoss die morgendliche Stille. Zum Frühstück trafen wir uns im Bella Donna Restaurant und ergatterten hier einen Fensterplatz.

Hop on Hop off

Gegen 10:30 Uhr verließen wir das Schiff. Dort wurde gerade eine Scheibe an der großen Fensterfront gewechselt, das interessierte den gÖTTERGATTEN natürlich brennend. Und was macht eigentlich der Kapitän auf der Brücke?

Wir machten uns auf den Weg zu einer Haltestelle des Hop on hop off Busses. Wir stiegen in die blaue Linie und fuhren zum Parque das Nações. Dieser steht für das moderne Lissabon und befindet sich fernab der Altstadt an der norsöstlichen Seite der Tejo-Mündung. Schon auf dem Weg zum Parque konnte man die moderne Architektur erkennen.

Parque das Nações

Am Vasco da Gama Turm startete eine Seilbahn entlang des Ufers. Wir entschieden uns für eine Rundfahrt und hatten einen guten Überblick über den Park und auf dem Rückweg eine tolle Aussicht Richtung Vasco da Gama Turm und Vascobrücke. Man kann nun schon erkennen, wie es sich zuzieht. Es tröpfelte etwas, dafür wurden wir jedoch mit einem Regenbogen belohnt.

Pitsche nass

Auf dem Rückweg mit dem Bus hatte es uns jedoch vollend erwischt. Wir saßen oben im Hop on Hop off Bus im Freien und es fing an zu regnen. An sich nicht dolle, aber es wurde irgendwann unangenehm. Als unten dann ein Plätzchen frei war, haben wir uns dorthin gesetzt. Die Busse haben uns etwas enttäuscht, denn die Audiofunktion funktioniert leider beide Male nicht. Und auch andere AIDAgäste, die mit den Bussen gefahren sind berichteten davon. Die Busse sollten also unbedingt überholt werden.

Nationalgebäck Pastéis de Nata

Wir stiegen am Praça do Comércio aus, der Regen hatte nun wieder aufgehört. So konnten wir dort noch ein bisschen spazieren gehen. Hinter dem Arco da Rua Augusta schlenderten wir die Fußgängerzone Rua Augusta entlang und machten ein paar Shoppingstopps. Hier habe ich auch endlich noch Lissabons Nationalgebäck Pastéis de Nata genießen dürfen. Und ich muss sagen, es lohnt sich das einmal zu probieren.

Rückweg zum Schiff

Unsere Lady AIDAmar lag übrigens perfekt um ein paar Fotos zu schießen ohne irgendwelche Gebäude oder ähnlichem im Weg. Endlich. Gegen 16:00 Uhr lief die AIDAmar wieder aus und machte sich auf den Weg nach Cartagena. Das kleine Städtchen werden wir aber erst nach einem erneuten Seetag erreichen.

Hochzeits- und Flitterwochentreff

Gegen 17:00 Uhr fand in der AIDA Lounge ein Hochzeits- und Flitterwochentreff statt. Und da wir dieses Jahr die magischen 10 Jahre erreichen dachten wir, wir statten der Veranstaltung einen Besuch ab. Dort lernten wir ein nettes Pärchen in unserem Alter, frisch verheiratet, kennen, mit denen wir im Laufe der nächsten Tage immer wieder gerne unsere Zeit verbrachten. Ansonsten waren bei dem Treffen einige alteingesessene Ehepaare dabei, die schon viel zu berichten hatten. Wir schnatterten bei einem Gläschen Sekt (oder zwei oder drei …) mit allen Beteiligten.

Abendprogramm

Den restlichen Abend verbrachten wir mit unserer neu gewonnen Bekanntschaft. Auf dem Weg zum Abendessen fand Nahe des Theatriums ein Charakterportaitshooting statt, bei dem wir mitmachten. Nach dem Abendessen haben die beiden mich dazu überredet beim Aktivbingo in der AIDAbar mitzumachen. Also Bingoscheine gekauft und los ging es. Wir hatten eine Menge Spaß, der gÖTTERGATTE ließ sich aber nicht überreden. Er schaute zu wie sich alle zum Affen machten. Im Anschluss wollten wir noch in die Anytime Bar vorbeischauen. Da in allen Bars und auf allen Bühnen an diesem Abend das Thema „Ich find Schlager toll“ groß geschrieben wurde, fand in der Anytime Bar für alle Nicht-Schlager-Fans ein Antischlagerparty unter dem Motto „Alles außer Schlager mit DJ Lars“ statt. Aber so viel war da nicht wirklich los, schienen doch alle Schlager zu mögen. Stattdessen spielten wir im Jugendbereich eine Runde Airhockey.

Gute Nacht

Mehr machten wir heute nicht. Wir verabschiedeten uns voneinander und schlummerten relativ schnell auf der Kabine ein.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.