[Nähecke] Madeira und Lissabon

Hallo Alle Miteinander,

Der Reisebericht zu unserem Madeiraurlaub ist abgeschlossen und ich kann und will fortfahren euch zu zeigen, was ich alles für den Urlaub genäht habe. Da kamen ein Paar Teile zusammen und die Ergebnisse möchte ich in den nächsten Beiträgen mit euch teilen. Der Göttergatte musste als Fotograf herhalten und die Outfits im schönen Madeira als Location shooten. Da konnte ich nicht auf Daijaena als Fotografin zurückgreifen, da sie ja nun mal nicht mit im Urlaub war. Vielleicht ein anderes Mal. 🙂

Shirt Madeira

Beginnen wir mit einem lässigen Shirt nach dem Schnittmuster Shirt/Pullover „Madeira“ von Pech und Schwefel. Ich habe das Shirt auf der Pech und Schwefel Internetseite gesehen und dachte mir, wenn ich sowieso nach Madeira fliege muss ich mir auch ein Shirt mit dem passenden Namen nähen. Das musste einfach sein. Es ist schlicht und einfach gehalten mit Rundhalsausschntt und einer Brusttasche als Blickfang.

 

Den Stoff entdeckte ich im Stoffladen meines Vertrauens. Es ist ein gestreifter Jerseystoff mit vielen blauen Schmetterlingen. Die Streifen im Shirt sind quer, für die Brusttasche drehte ich den Stoff, so dass sie sich mit Längsstreifen vom Shirt etwas abhebt. Ich finde das passt sehr gut.

 

Das Shirt fällt sehr weich und sieht in Kombination mit dieser Hose sehr sportlich aus. Genäht habe ich es noch schnell am Abend vor unserem Urlaub. Der Stoff ließ sich leicht vernähen und das Teil war auch schnell zusammengeschustert. Die Anleitung hab ich dabei nur überflogen, weil es für Erfahrene Näherinnen sehr simpel ist. Die Anleitung ist bebildert und sehr gut beschrieben, sodass es gerade für Nähanfängerinnen sehr gut geeignet ist.

Hose Lissabon

Die Hose ist der Schnitt „Lissabon“, ebenfalls von Pech und Schwefel. Es handelt sich hierbei um eine Bundfaltenhose, die je nach Stoffauswahl im Ergebnis elegant, leger oder sportlich sein kann. Meine Hose sollte nach der Stoffwahl eigentlich leger sein, sieht nun aber eher sportlich aus. Sie war mir bei der ersten Anprobe leider etwas kurz (ja … ich habe nicht nachgemessen, sondern bin mit Augenmaß daran gegangen, das war ein Fehler). Ich nähte dann ein Bündchen an die Beinsäume und zog einen Gummi rein. Außerdem sitzt sie zwar sehr bequem und passt auch super, sieht aber etwas groß aus, wie ich finde. Deshalb sieht es eben aus wie eine Jogginghosen. Ich zog sie auf Madeira die anderen Tage zum wandern an. Dafür war sie super geeignet. Der Stoff ist ein dunkelgrauer Sweatstoff, der etwas schwer fällt. Getragen kommt sie mir dann aber nicht mehr so schwer vor. Sie sitzt sehr locker und ist super bequem. Einzig wenn ich mein Handy in die Tasche stecke, hab ich das Gefühl, die Hose zieht es nach unten. Keine Ahnung ob das am Handy oder an Stoff liegt.

Auf alle Fälle finde ich den Schnitt super und ich werde bestimmt noch eine „Lissabon“ nähen, diesmal vielleicht ne Nummer kleiner und definitiv länger.

 

Einen sonnigen Samstag wünsche ich Euch noch. Ich mach mich dann mal auf in die Stadt. Der Göttergatte hatte Nachtdienst und schläft jetzt. Ich kann hier gar nichts machen, weil ich ja leise sein muss. Dasfällt mir ja immer besonders schwer. 🙂

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.