[Reise] Frische Prinzessin allein auf Reisen Tag 3 – Entspannt auf Korsika

Neuer Tag – Neue Erlebnisse. Willkommen auf Korsika, Frankreich. Gegen 8:00 Uhr legten wir in Ajaccio am Liegeplatz Mole Croisere an. Noch vor dem Frühstück schaute ich auf Deck 15 im Außenbereich vorbei, genoss die morgendliche Ruhe und einen atemberaubenden Blick auf die noch im Nebel liegende Hügellandschaft Korsikas. Das nenne ich mal einen tollen Start in den Tag!

 

8:30 Uhr war ich mit Bärbel, Manu und Martin im French Kiss Restaurant verabredet. Christinas Ausflug startete schon zeitiger, deshalb war sie nicht mit dabei. French Kiss ist im Gegensatz zu den meisten anderen Restaurant kein Buffetrestaurant, sondern eines mit Bedienung. Da es dadurch etwas länger dauerte, war auch Bärbel etwas in Zeitdruck, da ihr Ausflug 9:15 starten sollte. Deshalb verabschiedete sie sich relativ schnell wieder und wir waren nur noch zu dritt. Auch hier war die Mahlzeit im AIDA-Preis mit inbegriffen, nur die Getränke kosten extra. Ich hatte aber eine AIDAlight Getränkekarte für meine gesamte Reise und konnte somit alkoholfreie Getränke den ganzen Tag kostenfrei erhalten. Das Frühstück war hübsch angerichtet und für uns ein guter Start in den Tag.

  

Wie schon am Tag zuvor festgestellt, fiel mein Fotokurs aufgrund mangelnder Teilnehmerzahl aus. Ich hätte sogar noch früh am Hafentag einen Ausflug buchen können, habe mich aber mit Manu und Martin dazu entschlossen Ajaccio einen Besuch abzustatten. Also verließen wir nach dem Frühstück das Schiff, bekamen am Hafenausgang einen Stadtplan und machten uns auf den Weg.

 

Unser erster Anlaufpunkt war Place Foch. Wir liefen über den Markt auf dem kleinen Platz bis zum Brunnen mit der Napoleonstatue und wieder zurück zur Hauptstraße.

Wir liefen die Hauptstraße weiter bis zum Strand vorbei an Citadelle, einer Militäranlage, die man nicht betreten darf, aber ein tolles Fotomotiv bietet.

Vom Strand aus hat man einen tollen Blick auf die unendlich scheinende weite des Meeres und rechts die hügelige Landschaft Korsikas.

 

Wir spazierten den Strand entlang und spürten den Sand zwischen den Zehen. Wir waren natürlich überhaupt nicht vorbereitet und wussten nicht, das der Strand in so unmittelbarer Nähe liegt, sonst hätten wir sicherlich Badesachen mitgenommen.

Nun liefen wir wieder Stadteinwärts zum Place du Général de Gaulle. Dieser Platz war eher unspektakulär und es war auch nicht wirklich viel los hier. Also spazierten wir die Rue Cardinal Fesch entlang, eine schmale, aber lange Ladenstraße mit zahlreichen Boutiquen, alten Häusern und Souvenirshops. Ich kaufte mir hier einen hübschen bunten Stadtrucksack, der von da an mein ständiger Begleiter wurde. An einem interessant gestalteten Süßwarengeschäft konnten wir nicht einfach vorbei laufen. Manu und ich mussten uns mit Süßkram eindecken.

Zu Mittag waren wir wieder auf dem Schiff, Manus Katamarantour ging am Nachmittag los. Deshalb aßen wir zu Mittag im Weite Welt Restaurant auf dem Außendeck. Ja, dieses Restaurant schien es uns allen angetan zu haben. Wir trennten uns vorerst von Manu. Martin und ich machten uns nochmal zu zweit auf den Weg. Wir liefen am Yachthafen vorbei, bogen dann in die Port Tino Rossi ein und liefen bis zum Ende der Straße. Von hier hatten wir einen richtig tollen Blick auf die AIDAprima in ihrer gesamten Schönheit.

Der kurze Abstecher hat sich definitiv gelohnt. Den Nachmittag verbrachte dann jeder für sich. Ich wappnete mich mit meinem Bikini, meinem E-Reader und einem Cocktail und legte mich auf das Außendeck. Hier sind an einem Hafentag noch genug Liegen frei, ist doch der Großteil der AIDA-Passagiere unterwegs.

Am späten Nachmittag traf ich mich mit Bärbel und Christina zum Kaffee im Café Mare. Wir schnatterten über unsere Erlebnisse vom Tag. Danach führte ich Christina zur Spitze des Schiffes. Sie kannte es noch nicht und war begeistert. Auch ich habe es nur gewusst, weil meine Eltern ein paar Wochen zuvor auf der baugleichen AIDAperla auf der Nordsee unterwegs waren. Sie berichteten voller Enthusiasmus von dem kleinen Außenbereich auf Deck sechs.

Zum Abendessen haben wir uns fast alle wieder getroffen. Wir aßen diesmal im Bella Donna Restaurant italienische Spezialitäten. 20:00 Uhr schauten wir uns im Theatrium Kerstins Prime Time an. Zu Gast war Jenny Elvers, die in dieser Woche mit auf der AIDA unterwegs war. Danach konnte man sich mit ihr Fotografieren lassen. Naja, das war jetzt nicht das, was auf unserer Prioritätenliste ganz oben steht, aber Martin wollte unbedingt mit ihr fotografiert werden. Den Gefallen tat ich ihm natürlich, obwohl er als gebürtiger Däne absolut keinen Plan hatte, wer sie eigentlich war. Aber Hauptsache fotografiert mit einer hübschen Blondine. 😉

Eigentlich haben wir die Prime Time auch nur angeschaut, damit wir für die anschließende Show schon mal gute Plätze ergattern konnten. Denn die AIDA Stars waren wieder am Start. Sie traten mit einer neuen Show auf: Beatles – ComeTogether. Die Sänger/innen und Tänzer/innen haben eine grandiose Show abgeliefert. Richtig genial. Der Aufforderung, sich mit dem Ensemble fotografieren zu lassen, konnten Christina, Bärbel und ich einfach nicht widerstehen.

Bevor wir zum Tanzabend mit Tanzlehrer Christian imD6 Club aufbrachen, schaute ich mir auf Deck 15 noch den Sonnenuntergang an. Atemberaubend.

Im Club tanzten wir noch zu verschiedenen Tänzen unter der Anleitung und Animation Christians. Wir amüsierten uns prächtig, machten diesmal aber nicht ganz so lange.

Wir freuten uns schon auf unseren nächsten Hafentag, auch wenn wir jetzt schon wussten: Bei den Temperaturen wird das ein anstrengender Tag.

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.