[Reise] Funchal

Mittwoch, 21.03.2018

Unsere Nacht wurde von dem Gekrächze des Frosches vor der Türe ganz schön gestört. Aber das machte uns gar nichts. Wir waren so voller Vorfreude, was uns auf der Insel erwartete, dass wir fröhlich, frisch und munter aus dem Bett hüpften. Wir machten uns auf dem Weg in den Speisesaal und beschlossen unser Frühstück bei milden Temperaturen draußen auf der Terrasse einzunehmen. Hier hatten wir eine tolle Aussicht aufs Meer. Das war schon meine erste Vorstellung von einem perfekten Urlaub – Frühstück mit Aussicht – Breakfast with a view. Und das, meine lieben, hatten wir jeden Tag!

Nach dem Frühstück entspannten wir uns noch etwas auf dem Balkon. Leider konnten wir nicht an den Hoteleigenen Steinstrand. Die letzten beiden Wochen war das Wetter sehr stürmisch, die Wellen teilweise bis zu 12 Meter hoch. Und so wurde die Promenade, die an unserem und dem Nachbarhotel entlang führte, fast vollständig zerstört. Auch der Tunnel, der für einen schnelleren Weg nach Funchal eigentlich auf die andere Seite des Felsvorsprungs führt, war nicht passierbar. Aber Sicherheit geht nun mal vor. Und wir waren so froh, dass unser Urlaub startete, als das Wetter wieder perfekt war.

10:30 Uhr trafen wir uns in der Lobby mit anderen Hotelgästen um uns anzuhören, was TUI über Madeira zu erzählen hatte und was für Ausflüge sie anbieten. Ja, wir senkten bei dieser Veranstaltung ein bisschen den Altersdurchschnitt. Aber wir wollten uns trotzdem erstmal Ausflügen anschließen um Madeira besser kennenzulernen. Wir entschieden uns für zwei geführte Wanderungen und eine Bustour um einen guten Überblick über den östlichen Teil der Insel zu bekommen und buchten diese bei Vania, unserer netten TUI-Begleiterin.

Anschließend aßen wir im Hotel noch Mittag und machten uns dann auf den Weg nach Funchal, um die Stadt ein bisschen auf eigene Faust zu erkunden.

Der Weg nach Funchal

Wie vorhin schon geschrieben, konnten wir den Tunnel nicht nutzen und mussten um den Felsen herum laufen. Das machte uns jedoch nichts aus, denn wie wir feststellten hat man von dem Weg der nach oben führte einen wunderschönen Ausblick.

Oben angekommen liefen wir entlang der Hauptstraße zuerst an vielen, vielen, vielen Hotels vorbei. Wir hatten immer stets einen tollen Blick auf das weite Meer und zwischendurch waren immer mal Bananenplantagen zu sehen. Umso weiter wir nach Funchal reinkamen desto mehr landestypischere Häuser konnten wir bestaunen, viele Cafés luden zum verweilen ein und der Verkehr nahm zu.

Der Hafen

Nach etwa einer halben – dreiviertel Stunde sind wir am Hafen angekommen. Zwei Kreuzfahrtschiffe lagen dort und die Erinnerungen an unsere AIDA Kreuzfahrt vor zwei Jahren, als wir Madeira das erste Mal besuchten, wurden geweckt. An diesem Tag lag aber keine AIDA, sondern die MSC Divina und die Norwegian Spirit. Eines der Mein Schiff Kreuzfahrtschiffe sahen wir auf dem Weg bereits auslaufen. Der Blick über den Hafen auf den östlichen Hügel über Funchal war einfach traumhaft. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite entschieden wir uns in einem Café zu verweilen und das Treiben am Hafen zu beobachten.

Mercado dos Lavradores

Nächster Stop war die berühmte Markthalle „Mercado dos Lavradores“. Der Fischmarkt wurde gerade gereinigt und abgebaut, der ist immer nur vormittags. Die Obst- und Gemüse-, Gewürz- und Blumenstände, sowie zahlreiche Souvenirstände  luden zum Bummeln ein. Die bunten Farben in der Markthalle durch die zahlreichen Früchte und Blumen machten gute Laune. Hier kann man an landestypischen Obst und Gemüse gerne Stückchen probieren.

Durch die Straßen Funchals

Wir schlenderten nach unserem Marktbesuch die Gassen Funchals entlang und bestaunten Gebäude wie die Kathedrale Funchals – Sé Catedral de Nossa Senhora da Assunção, sowie die  Banco de Portugal und die erste Festung der Stadt – São Lourenço Palace.

Am Hafen machten wir nochmal einen Fotostop. Der Hafen geht zum relaxen immer und bietet stets ein tolles Fotomotiv.

Parque de Santa Catarina

Einen kostenlosen Bustransfer können wir halbstündlich nutzen um wieder in unser Hotel zu kommen. Wir wollten den letzten um 18:30 Uhr nehmen und hatten noch etwas Zeit. Deshalb gingen wir nochmal auf die andere Straßenseite in den Santa Caterina Park – Parque de Santa Catarina. Ein sehr schön angelegter öffentlicher Park. Erst oben angekommen merkten wir, dass er noch viel größer ist. Soviel Zeit hatten wir jedoch nicht, deshalb spazierten wir nur im vorderen Teil.

Der Shuttlebus führte uns um den Park herum und wir konnten auf der anderen Seite des Parks die Statue von Sissi entdecken. Sissi besuchte damals Madeira aus gesundheitlichen Gründen. Es war die erste Reise und sie hat durch ihren Aufenthalt auf Madeira das Reisen für sich entdeckt.

 

Abschluss des Tages

Wir schließen unseren Tag nach dem Abendessen im Hotel auf dem Balkon im gemütlichen Beisammensein mit einem Blick auf den Sonnenuntergang im Hintergrund ab.

Es war ein ruhiger, entspannter Start in den Urlaub mit vielen tollen gewonnen Eindrücken. Wir freuen uns auf die nächsten Tage!

 

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.