[Reise] Kurzurlaub an der Ostsee

2021 – die aktuelle Coronalage ist noch im vollem Gange. Seit Sieben Monaten haben Gastronomie und Tourismusbranche Zwangspause. Jetzt stehen langsam erste Lockerungen auf dem Plan. Und ich denke ganz Deutschland atmet auf. Über Ostern und eine Urlaubswoche im Mai haben wir die Schwiegermutti an der Ostsee besucht und konnten so mal kurz dem Alltagsstress entfliehen. Es war in den sonst so überfüllten Urlaubsorten leer, was irgendwie ein beklemmendes Gefühl hervorrief. Wobei wir die Spaziergänge und die Einsamkeit trotzdem sehr genossen haben.


Spaziergang durch Bad Doberan

Nach der ersten Ankunft in Bad Doberan am Karfreitag sind wir nochmal losgestiefelt und durch die schöne Kreisstadt spaziert. Dreh- und Angelpunkt ist natürlich das Doberaner Münster, welches immer wieder einen Besuch und ein Foto wert ist.

Karls Erlebnisdorf

Karls Erlebnisdorf während einer Pandemie zu besuchen ist eigentlich eine äußerst gute Idee. Denn dieser ist durchweg proppevoll. Es hat zwar aktuell „nur“ der Einkaufsbereich auf und nicht die Attraktionen für Groß und Klein. Aber selbst da wird man in der Regel nur durchgeschoben. Anders gerade jetzt, da hat man den Laden fast für sich allein. Wir haben natürlich unseren Erdbeermarmeladenvorrat aufgefüllt und im Hofladen ein paar Erdbeerpflanzen für den Garten besorgt.

Strand

Wenn wir das erste Mal auch nur über Ostern an der See waren und Bad Doberan nicht direkt am Meer liegt, einmal mussten wir das Meer sehen. Also ab nach Heiligendamm an den Strand. Heiligendamm ist übrigens ein Stadtteil von Bad Doberan. Also liegt Bad Doberan ja doch irgendwie am Meer. Wie auch immer. Wir sind an den Strand gefahren. Trotz trüben Wetters genossen wir einen kurzen Spaziergang am Strand entlang. Ein bisschen frisch war es, aber es war zu ertragen. Und unsere Laune war bestens. Mein T-Shirt mit der Aufschrift Küstenprinzessin, welches ich zu Weihnachten vom gÖTTERGATTEN geschenkt bekommen habe, passte an diesem Tag perfekt.

Am Rande von Bad Doberan

Mitte Mai besuchten wir erneut Schwiegermutti in Bad Doberan und erlebten ein paar wirklich tolle Tage bei wunderschönem Wetter. Nach unserer Ankunft machten wir uns wieder auf einen kleinen Spaziergang, diesmal am Mollibahnhof vorbei Richtung Bellevue Hotel, danach noch eine Gartenanlage entlang, durch ein kleines Waldstückchen und wieder zurück. Ein kleiner Rundweg am Rande Bad Doberans.

Rhododendronpark

Letztes Jahr den Rhododendronpark in Graal-Müritz das erste Mal besucht, mussten wir da dieses Jahr wieder hin. Mal schauen, was jetzt im Mai schon blüht. Wir fuhren diesmal mit der kleinen Autofähre zur Hohen Düne und von dort Richtung Graal-Müritz. Durch Markgrafenheide sind wir ebenfalls gefahren. Ich habe da in meiner Jugend zwei Mal das Ferienlager besucht. Laut Internetrecherche gibt es dieses leider seit 2009 nicht mehr. Aber ich habe etwas in Erinnerung geschwelgt und mir kamen die Wege sehr bekannt vor. Im Rhododendronpark angekommen konnten wir erste Rhododendronblüten und andere Blümchen in ihrer vollen Pracht erleben.

Strand Graal-Müritz

Bei Sonnenschein und blauem Himmel gingen wir im Anschluss noch zum Strand. Die Strandluft zu schnuppern und die Ruhe zu genießen war Hauptanliegen. Es war einfach wundervoll. Große Meerliebe. <3

Abendliche Runde

Am Abend hatte der gÖTTERGATTE eine Onlinevorlesung. Also machte ich mich nochmal allein durch Bad Doberan. Ich spazierte einen Hügel hoch zur Villa Weitsicht und zum Wasserturm und hatte von dort einen tollen Blick über Bad Doberan. Ich lief weiter bis zum Schmarlteich und dann zum Markt. Es fing an zu regnen und die Sonne zauberte einen wunderschönen Regenbogen in mein Blickfeld.

Wilhelmhöhe – Warnemünde – Wilhelmshöhe

Am heutige Tage stand eine kleine Wanderung auf den Plan. Wir fuhren auf einen Parkplatz in Wilhelmshöhe und wanderten von dort durch den Wald an der Küste entlang bis nach Warnemünde. Dort angekommen gönnten wir uns einen Coffee to go und eine Puddingschnecke, sowie ein Eis. Wir schlenderten ein bisschen durch Warnemünde am Teepott vorbei über den alten Strom bis zur Bahnhofsbrücke bevor wir dann den Rückweg antraten. Knapp 9 km sind wir gewandert. Es war so schön und tat unglaublich gut.

Rapsfeld

Heute spazierten wir am Vormittag Richtung Hohenfeld. Ziel war eines der zahlreichen Rapsfelder. Dort machten wir ein kleines Fotoshooting. Eine Radfahrerin fuhr an uns vorbei und musste schon grinsen. Naja, das typische Instagrammotiv schlechthin zu dieser Jahreszeit. 🙂

Radtour

Der gÖTTERGATTE hatte am Abend wieder eine Onlinevorlesung. Also schwangen die Schwiegermutti und ich uns aufs Rad und machten eine kleine Radtour. Die Tour führte uns durch Vorderbolhagen vorbei an eine Herde Kühe und einem Obstbaumlehrpfad. Raus gekommen sind wir in Brodhagen und über Reddelich ging es dann zurück nach Bad Doberan. Tolle kleine Radrunde bei perfektem Wetter.

Sonnenuntergang

Nach der Vorlesung machten wir uns auf den Weg nach Heiligendamm um den Sonnenuntergang zu genießen. War das Wetter bei der Radtour noch perfekt mit Sonnenschein und blauem Himmel, zog es sich auf einmal zu und es fing an zu regnen. Kein Problem für uns, hatte ich doch extra einen Friesennerz im Auto, den ich mir überwerfen konnte. Und trotz Regen hat am Horizont noch die Sonne rausgeblitzt und wir konnten einen schönen Sonnenuntergang erleben. Genießen kann man dann doch nicht sagen, dafür war es zu nass.

Ostseebad Rerik

Unseren letzten vollen Tag verbrachten wir bei schönem Wetter im Rerik. Wir schlenderten durch das Ostseebad vorbei am Hafen und liefen auf den Schmiedeberg, von wo aus man eine tolle Sicht in alle Richtungen hat: der Stadt, dem Hafen, dem Meer, der Seebrücke. Letztere war im Übrigen gesperrt, da die letzte Begehung Mängel aufgewiesen hat, welche erstmal noch beseitigt werden müssen.

Sonnenuntergang Klappe die zweite

Am letzten Abend versuchten wir es nochmal mit einem Sonnenuntergang, das Wetter war vielversprechend. Jedoch waren am Horizont diesmal Wolken, weshalb wir die Sonne nicht wie am Vorabend haben untergehen sehen. Dennoch war es ein interessantes Wolken- und Farbenspiel am Himmel, weshalb wir uns auf einen der großen Steine setzten und den Anblick ein wenig genossen.

Am letzten Tag wollten wir erst Nachmittag gegen 16 Uhr losfahren. Man hätte theoretisch noch etwas machen können, jedoch regnete es den ganzen Tag in Strömen und Blitz und Donner wechselten sich ab. Deshalb blieben wir daheim und gammelten rum, bevor wir nach dem Kaffee und einem Stück Kuchen wieder nach Leipzig fuhren.

Den Alltag ein paar Tage entflogen kamen wir gegen 21:00Uhr wieder zu Hause an. Es war eine Abwechslung zum Alltag und wir haben die Zeit gemeinsam sehr genossen. Mal sehen wo es uns im Sommerurlaub hinzieht. Wir werden natürlich berichten.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.