Poppy J. Anderson – Beim zweiten Mal küsst es sich besser

Original Titel: Beim zweiten Mal küsst es sich besser

ISBN: 1494849305

Genre: Liebesroman

Einzeltitel od. Reihe: aus der „Hailsboro“-Reihe: Teil 1

Protagonist(en): Kate und Hugh

Ausgabe: E-Book

Inhalt: Hier

Meine Meinung: „Beim zweiten Mal küsst es sich besser“ ist eine liebevoll gestalteter Kurzroman von Poppy J. Anderson, der in dem kleinen Örtchen Hailsboro spielt.
Die Protagonisten Kate und Hugh sind mir zwei liebenswerte, bodenständige Charaktere, die mir sehr sympathisch sind. Es hat Spaß gemacht Ihre Geschichte zu lesen. Beide kennen sich schon aus Kindertagen und Anderson hat uns einen guten Einblick in die Vergangenheit von Kate und Hugh gegeben. Die entstehenden Gefühle in den niedergeschriebenen

Rückblicken wurden rührend beschrieben und ich konnte mich gut in beide Protagonisten hineinversetzen. Wegen eines Vertrauensbruches gingen beide getrennte Wege. Beide Sichtweisen spielen sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart eine große Rolle und die Thematik zieht sich durch das gesamte Buch, was aber keineswegs langweilig oder nervig wurde. Ganz im Gegenteil, ich fand es spannend die Beweggründe von beiden zu erfahren.
In der Gegenwart spielen ebenfalls die Bewohner von Hailsboro eine Rolle, allen voran die Großmutter von Kate und ihre Freundinnen. Wenn auch sie mehr als Klatsch und Tratschweiber ihr Unwesen treiben, so schließt man sie schnell ins Herz und wenn es drauf ankommt sind sie füreinander und in diesem Fall für Kate oder Hugh da.
Anderson’s Schreibstil ist wieder flott und flüssig. Das Städtchen Hailsboro wird sehr liebevoll und anschaulich dargestellt, sodass ich das Gefühl hatte mittendrin im Geschehen zu sein. Eine Szene auf dem Steg am See hat sich sehr in mein Gedächtnis gebrannt, so schön war sie beschrieben.

Auch wenn diese Kurzgeschichte nicht wirklich zu der Titans-Reihe gehört, hat sie mir sehr große Freude bereitet. Eine zweite Kurzgeschichte aus dem kleinen Städtchen ist im Dezember bereits veröffentlich worden. Vielleicht entsteht hier ja eine eigene kleine Reihe. Und ein ganz klein wenig hat sie wohl doch etwas mit den Titans zu tun, denn ganz kurz taucht John aus „Verliebt in der Nachspielzeit“ auf, da war er aber noch nicht vergeben, also spielt diese Geschichte zeitlich gesehen noch vor den Titans-Romanen. Kate und Hugh als Paar tauchen übrigens auch schon in dem John-und-Hannah-Roman auf, da war mir das aber nicht wirklich bewusst.

Résumé: Rührend, niedlich, einfach schön. Herzerwärmende Kurzgeschichte. Ich freue mich auf weitere Geschichten aus Hailsboro.

Bewertung:

5von5

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.