[Reise] Tour durch Deutschland 2021 – Erneut in die Pedale getreten – Heiligendamm – Kühlungsborn – Rerik

Das erste Mal aufwachen an der Ostsee. Wir freuten uns schon auf das weite Meer und blauem Himmel. Heute sollte es mit dem Rad an der Küste entlang bis nach Rerik gehen. 54km sind zusammengekommen. Und man glaubt es kaum, aber es war teilweise ganz schön hügelig-anstrengend. Ja, an der Ostsee gibt es auch Berge. Wir haben auf unserer Tour wirklich schöne Ecken entdecken können. Lest selbst.

Der Weg ist das Ziel

Wir starteten den Tag mit einem leckeren Frühstück. Ich bin los zum Bäcker und war schon begeistert von dem strahlend blauen Himmel. Nach dem Frühstück starteten wir unsere Radtour. Wir fuhren nach Heiligendamm und konnten die Ostsee schon hören. Der Weg führte weiter entlang eines Radweges über der Steilküste nach Kühlungsborn. Nach Rerik mussten wir ein Stück ins Landesinnere, da kein Weg direkt am Wasser entlang führte. Wir umfuhren Bastorf, wo wir im letzten Jahr den Leuchtturm besuchten. Diemal konnten wir ihn nur von Weiten entdecken. Wir kamen an tollen Sonnenblumenfeldern vorbei und mussten die ersten „Berge“ erklimmen. 😉 Das runtersausen war dann aber am besten.

In Rerik haben wir am Haffplatz bei Capitain Flint etwas leckeres zu Mittag gegessen und sind ein bisschen spazieren gegangen. Danach sind wir wieder zurück nach Kühlungsborn. Etwas anders als auf den Hinweg sind wir zurückgefahren, kamen vorbei am Jagdschloss zu Hohen Niendorf und sind dann durch Bastorf gefahren. Der Teil der Strecke war mir sehr anstrengend. In Kühlungsborn war ich tatsächlich ziemlich geschafft. Dem gÖTTERGATTEn hat das Auf und Ab natürlich rein gar nichts ausgemacht.

In Kühlungsborn genehmigten wir uns erstmal ein Käffchen und ein Stück Kuchen. Auf der Seebrücke trafen wir eine Mutti mit ihren Kiddies aus meiner Kita. So klein ist die Welt. Wir schnatterten etwas und ich machte Fotos, als sie auf ihre Minikreuzfahrt nach Wustrow-Rerik in See stachen. 😉

Jetzt kommen aber erstmal ein paar Fotos, bevor die rasante Fahrt weitergeht.

Badepäuschen

Auf den Rückweg von Kühlungsborn nach Heiligendamm suchten wir uns noch eine Badestelle um ins kühle Nass zu springen. Ok, der gÖTTERGATTE sprang rein, mir war es tatsächlich etwas zu frisch. Ich hingegen kreierte aus Steinen ein MOIN. Das war etwas herausfordernd, denn ein vorbeispazierendes Kind nahm einfach den i-Punkt weg und ich habe aus Spaß etwas dramatisch reagiert. Das hat sie aber nicht so recht verstanden und lief völlig verschreckt zu ihren Eltern. Oh Mann, wenn die wüssten, dass ich Erzieherin bin, würden sie ihr Kind nicht zu dem Kinderschreck geben. 🙂

The Sun goes down

Wieder in Bad Doberan angekommen ruhten wir uns ein wenig aus. Aber im Urlaub bin ich immer so rastlos. Ich brauche immer irgendwas zu tun. Und das Wetter war so toll, da musste doch ein toller Sonnenuntergang drin sein. Und so machten wir uns nochmal mit dem Rad auf den Weg nach Heiligendamm. Aber je näher wir dem Strand kamen, umso bewölkter wurde es. Das deprimierte schon ein kleines bisschen. Im Endeffekt jedoch verfärbte sich der Himmel noch und die Sonne lugte nochmal zwischen den Wolken am Horizont hervor. Es war doch noch ein tollter Abschluss des Tages.

Ein ziemlich anstrengender Tag geht zu Ende. Der nächste sollte entspannter werden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.