Susan Mallery – Stille Küsse sind tief

Original Titel: Summer Nights

ISBN: 3862788733

Genre: Romantik

Einzeltitel od. Reihe: aus „Fool’s Gold“-Reihe: Teil 8

Protagonist(en): Annabelle Weiss und Shane Stryker

Ausgabe: E-Book

Inhalt: Hier

Meine Meinung: Ich tauchte wieder ab in die wunderbare Welt des kleinen Städtchens Fool’s Gold. Susan Mallery hat wieder eine sehr liebevoll und amüsante Geschichte verfasst. Protagonisten waren diesmal die Bibliothekarin Anabell, mit der ich schon in den vorigen Teilen Bekanntschaft machen konnte und Shane Stryker, der Bruder von Rafe, der ebenfalls schon mal im letzten Teil aufgetaucht ist. Annabelle wird hier nicht als typische Bibliothekarin beschrieben. Sie hat keineswegs eine Hochsteckfrisur, Hornbrille, Strickjacke und Cordrock, so wie Bibliothekarinnen sonst oft dargestellt werden. Ganz im Gegenteil, mit ihren roten langen Haaren und moderner Kleidung wird sie eher als exotische Schönheit beschrieben. Sie war mir sehr sympathisch und machte mir schon in den vorigen Teilen einen sehr verträumten Eindruck.
Shane Stryker wird als gutaussehender Traummann beschrieben, jedoch ist er mir etwas zu schnell zu sehr von Annabell angetan, ist aber trotzdem wegen seiner Exfrau vertrauensmäßig geschädigt. Er kann Annabell einfach nicht vertrauen und verletzt sie manches Mal ganz schön herb. Immer wieder wird die Erinnerung an die falsche Schlange von Exfrau aufgewärmt, das hat mich ein bisschen genervt. Trotz Allem war es mir wieder ein Vergnügen den Weg zum Glück der beiden Protas zu verfolgen.

Am schönsten fand ich wieder, das fast jeder Bewohner, also Protagonisten der ehemaligen Fool’s Gold Romane, in den einzelnen Kapiteln auf irgendeine Weise auftauchen und man immer wieder neues von den Pärchen erfährt. Noch erinnere ich mich an alle Namen, obwohl mir schon manchmal die Pärchenkombination schwer fällt. Da muss ich immer erst kurz überlegen welcher männliche Name jetzt zu welchem weiblichen gehört, aber an die Geschichten erinner ich mich dann immer wieder gern.

Mallery beschreibt die einzelnen Schauplätze in Fool’s Gold sehr anschaulich, jedoch fällt es mir ein bisschen schwer mir die ganzen verschiedenen Tiere auf der Farm vorzustellen. Und da ich absolut kein Pferdefreund bin, hat mich die Verbundenheit zwischen Annabell und dem Hengst nicht so sehr beeindruckt. Aber es war nicht so, dass mich der Teil gestört hätte.

Neugierig bin ich auch auf den nächsten Teil, dessen Protagonistin Annabells Freundin Charlie sein wird. Über Charlie erfährt man schon in diesem Teil ein dramatisches Geheimnis und ich bin gespannt wie wohl ihre Geschichte umgesetzt wird.

Résumé: Unterhaltsam, amüsant, romantisch. Ich bin süchtig nach dem Städtchen Fool’s Gold und deren Geschichten.

Bewertung: 

5von5

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.