[Nähecke] Übergangsjacke

Übergangsjacken kann man nie genug haben. Aber ich muss sagen, ich habe wirklich noch nicht viele. Da musste ich doch mal eine nähen. Letzte Woche an der Ostesse war die perfekte Gelegenheit meine tolle neue Übergangsjacke zu shooten. Seht selbst wie toll die Jacke sich an der Ostsee macht.


Ihr könnt euch ja denken, dass ich das letzte halbe Jahr eher eine Nähflaute hatte. Hier und da mal ein Teil genäht, aber berichtet hatte ich davon nicht. Mein Blog füllte sich dafür mit einem Reisebericht nach dem anderen. Also wird es mal wieder Zeit für ein bisschen Nähconntent. Ich wollte im Herbst schon eine Übergangsjacke nähen, den Außenstoff dafür, einen unifarbenen Canvasstoff hatte ich da bereits im Stoffregal liegen. Mir fehlte jedoch noch den Innenstoff. Und mal ehrlich, es war ein so heißer Sommer und Herbst, da brauchte es keine Jacke. Und auf einmal war Winter und ich zog den Wintermantel an. Es gab quasi keinen wirklichen Übergang.

Die Stoffwahl

Der Außenstoff, wie gesagt, lag im Regal und wartete darauf verarbeitet zu werden. Fehlte also noch der Innenstoff. Da suchte ich ein Weile, fand dann aber im Stoffgeschäfft meines vertrauens einen dünnen bedruckten Baumwollstoff, der sich als Futterstoff perfekt eignete. Bedruckt ist der beigefarbene Stoff mit vielen kleinen Blumenreihen. Zum unifarbenen Außenstoff ein toller Kontrast, der sich sehen lassen kann.

Bei manchen unifarbenen Stoffen fällt es mir schwer die Innen- und Außenseite zu unterscheiden. So auch bei den Canvasstoff für außen. Beide Seiten sahen gleich aus. Keine Ahnung ob ich da immer die richtige Seite außen erwischt habe. Aber es sieht erstmal gut aus

Das Schnittmuster

Als Schnittmuster wählte ich den Wind- und Wetterparka von Lotte und Ludwig. Vor anderthalb Jahren nähte ich meine erste Jacke ([Nähecke] Mein Wind- und Wetterparka) überhaupt und ich war stolz wie Bolle. Das war ein großes und besonderes Projekt für mich. Ich nähte zwischenzeitlich zwar ein paar einfache dünne Jacken, aber an dieses aufwedigere Schnittmuster habe ich mich noch kein zweites Mal gesetzt. Bis jetzt. Es ging mir natürlich diesmal alles einfacher als letztes Mal von der Hand, aber ein bisschen verzwickt waren manche Stellen trotzdem noch. Als Länge wählte ich diesmal die kürzere Jackenlänge.

Extras

Diesmal habe ich aufgesetzte Taschen, die ich nach Anleitung problemlos nähen konnte. Die Jacke hat einen Tunnelzugzug in Hüfthöhe, damit die jacke schlanker wirkt. Wenn man genau hinsieht habe ich den etwas schief angenäht. Die Enden am Reißverschluss sind auf unterschiedlicher Höhe. Aber es fällt gar nicht weiter auf. Den Streifen für den Tunnelzug habe ich diesmal im Übrigen länger zugeschnitten, nachdem mir bei der Parkavariante ein Stückchen fehlte und ich da improvisieren musste. Sicher war also sicher. Die Kordel in den Tunnelzug zu bekommen war mal wieder sehr nervenaufreibend. Ich hab so viel geflucht, dass mich am Ende der gÖTTERGATTE gerettet hat und dieses Teil da durchgefedelt bekommen hat. Aber irgendetwas musste ja „anspruchsvoll“ sein und wenn es der letzte Schritt ist.

Meine Jacke hat auch eine Kapuze, so für regnerische Notfälle, zumindest leichte Regenfälle hällt die Kapuze ab. Schließlich ist der Canvasstoff nicht wasserdicht. Sie kam letzte Woche zweimal sogar schon im leichten Regen zum Einsatz.

Alles in allem ein super Schnittmuster und ein gelungenes Ergebnis. Ich nähte diesmal eine Nummer größer, weil der andere Parka etwas eng saß, aber auch hier sind die Ärmel etwas stramm. Ich denke, das nächste mal muss ich die Ärmel noch etwas weiter nähen. Aber sonst sitzt sie super und ist im Moment täglich im Gebrauch. Am Wochenende ist das Wetter ja nochmal rapide gekippt und es ist ganz schön frisch geworden. Also perfekt für das Tragen meiner Übergangsjacke.

Einen schönen Abend wünsche ich Euch allen!

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.