[Reise] USA-Westen – Las Vegas V

Heute haben wir nicht ganz so viele Fotos fĂŒr Euch. 🙂 Wie gestern schon erwĂ€hnt, sind wir wieder in Vegas. Diesmal im Stratosphere Tower. Unser Zimmer ist zwar nicht direkt im Turm, aber wir können ihn sehen.

Da wir den Strip schon bei unserem ersten Besuch zu genĂŒge unsicher gemacht hatten, ließen wir es heute ruhig angehen. Nachdem wir ausgeschlafen hatten, holten wir uns in der Lobby schnell etwas zum FrĂŒhstĂŒck und gingen wieder aufs Zimmer. Dort sortierten wir unseren Koffer neu und machten uns gegen Mittag auf zum Venetian Hotel.

Venetian Hotel

Das war uns beim ersten Besuch irgendwie entgangen, da wir zu Madame Tussaud’s wollten und danach wieder zurĂŒck zum Excalibur gingen. Dabei ist das Venetian doch so schön! So zum Beispiel die toll gestaltete Lobby.

Außerdem gibt es im Hotel noch einen Nachbau des Canal Grande, also der grĂ¶ĂŸten Wasserstraße Venedigs.

Da wir uns zur Mittagszeit auf den Weg gemacht hatten, blieben wir recht lange im Venetian um uns wieder abzukĂŒhlen. Dabei lauschten wir den GesĂ€ngen der Gondolieri. Gut, sie trafen vielleicht nicht jeden Ton hundertprozentig, aber es klang trotzdem toll.

Etwa anderthalb Stunden spĂ€ter gingen wir wieder in Richtung Ausgang. Aber kaum waren wir draußen, war uns klar, wir laufen nicht wieder zurĂŒck. Es war noch drĂŒckender geworden und nur die Brunnen vor dem Venetian brachte etwas AbkĂŒhlung.

Aber Dusty stand leider im Parkhaus des Stratosphere Towers und alleine zu uns kommen konnte er nicht. Also wollten wir erst ein Taxi nehmen, aber als neben uns plötzlich einer der öffentlichen Busse von Las Vegas hielt, erschienen uns die drei Dollar Fahrkosten gĂŒnstiger als eine Taxifahrt. So stiegen wir schnell ein und fuhren mit dem Bus zum Hotel zurĂŒck.

Wir gingen dann nochmal hoch und machten uns frisch, bevor wir zum Premium Outlet Center, ein paar Blocks nördlich, fuhren. Diesmal fuhren wir aber mit Dusty. Auch wenn wir nicht mit 25 EinkaufstĂŒten beladen von dort zurĂŒckkehrten, war es dennoch ein interessantes Erlebnis. Besonders die anderen Leute zu beobachten, die mit dutzenden TĂŒten beladen von GeschĂ€ft zu GeschĂ€ft hetzten. Manch einer musste nicht schleppen, der hatte einen Kinderwagen, an den er oder sie die TĂŒten hĂ€ngen konnte, aber sobald das Kind aufstand, kippte der Wagen um. Wir kamen mit nur drei kleineren TĂŒten raus, aber waren trotzdem zufrieden etwas gefunden zu haben. ZurĂŒck im Hotel gingen wir noch einmal schnell an den Pool, bevor wir uns wieder auf das Ă€ußerst leckere Buffet stĂŒrzten.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.