[Reise] Metropolentour Tag 2 – Volle Fahrt voraus

Sonntag, d. 28.07.2019 – Der erste Tag auf Kreuzfahrt stand an. Die Metropolentour beginnt mit einem Seetag. Am Abend zuvor hatte ich in der AIDA Heute das Tagesprogram studiert und mir markiert, welche Highlights ich mitnehmen möchte. Gar nicht so einfach die Guten auszuwählen, wenn sie sich zeitlich auch noch überschneiden. Da musste ich Abstriche machen. Auf jedenfall ist auf dem Schiff eine Menge los. Früher dachte ich, ich würde mich an Seetagen bestimmt langweilen. Jetzt könnte ich mir sogar mehrere Seetage hintereinander vorstellen, so viel ist an Bord los bzw. so viele Ecken zum entspannen findet man auf dem Schiff. Aber lest selbst, was ich am ersten Seetag erlebt habe.

Der frühe Vogel fängt die Sonne

Man könnte meinen, der Urlaub ist zum ausschlafen da. Pustekuchen wenn man den Sonnenaufgang anschauen möchte, und das im Sommer. Dieser war für 5:42 angekündigt. Also stand ich 5:30Uhr auf, schnappte nach dem anziehen meine Kamera und lief hoch auf das Außendeck. Die Temperaturen waren sehr angenehm. Leider war der Himmel eher bedeckt und mit Sonnenaufgang war nicht ganz so viel. Die Stimmung an dem Morgen war trotzdem magisch. Ich liebe einfach die Ruhe, die morgens noch herrscht, bevor das große Treiben losgeht.

Im Beachclub entspannen

Gegen 7:00 Uhr habe ich im East Restaurant gefrühstückt. Danach überlegte ich noch was ich machen könnte. Nochmal hinlegen und ne Runde schlafen? Eher nicht. War ich doch schon mal wach, konnte ich auch den Vormittag sinnvoll nutzen. Ich machte mich also mit Bikini und Badetuch auf in den Beachclub und genoss den noch recht leeren Bereich. Bei 1500 Kindern an Bord sollte das nicht mehr lange so bleiben. Also rein in den Whirlpool und relaxt.

Nachdem ich auf der Liege dann doch beinahe eingeschlafen war, machte ich mich wieder auf den Weg zurück in die Kabine und zog mich um. Frisch gekleidet ging ich dann auf Deck 8 in die Lanaibar ans Heck und wollte mir noch einen Latte Macchiato genehmigen. Auf der Suche nach einem freien Plätzchen (wie schon gesagt, die Plätze mit Blick auf das Meer waren sehr beliebt), traf ich das Pärchen vom Vorbabend wieder. Ich gesellte mich zu ihnen und wir schnatterten eine ganze Weile über Gott und die Welt.

Unsere Wege trennten sich nach einer Weile wieder und ich suchte mir in der Hemingway Lounge nahe dem Theatrium ein Buch aus, setzte mich in einen der Nischen und las mich in das Buch ein.

Nach dem Mittag versuchte ich eine Liege auf dem Außendeck zu ergattern, bei dem tollen Wetter mit perfekten Temperaturen aussichtslos. Ich setzte mich dann in einen Korksessel im Beachclub, schrieb in mein Reisetagebuch und entspannte etwas. Es wurde mir aber schnell recht laut und vor Allem ist es in dem Beachclub immer sehr warm. Mir lief der Schweiß. Also bin ich dann auf meine Kabine und machte ein kleines Nickerchen.

Ein bisschen kreativ sein

16:30 Uhr hatte ich im Tagesprogramm ein Kreativtreff angekreuzt und schaute im Brauhausgarten vorbei. Ich pirschte mich vorsichtig ran, wollte ja erstmal gucken, was für Leute da sind und was denn überhaupt gemacht wurde. Es war eine Veranstaltung nur für Erwachsene und als ich sah, dass Beutel bemalt wurden, war ich Feuer und Flamme. Das ist doch ein tolles Andenken, dachte ich. Es hat richtig viel Spaß gemacht so kreativ zu sein und ich habe mich nett mit den anderen Teilnehmern unterhalten.

Jetzt wirds sportlich

Nächster Programpunkt war Fit4Drums. Da habe ich mich schon Wochen vorher gefreut. Denn das hatte mir auf der AIDAprima letztes Mal so gut gefallen. Ich habe mich schon am Tag zuvor gleich in die Liste eingetragen und heute konnte es 18:00 Uhr losgehen. Linda hat das richtig toll erklärt und man konnte sehr gut einsteigen auch ohne irgendwelcher Fitnessvorkenntnisse. Ich habe einfach riesen Spaß an diesem Fitnesskonzept.

Zeit neue Leute kennenzulernen

Jetzt musste ich mich aber sputen. Bis 18:45 Uhr ging mein Fit4Drums und 19:00 Uhr sollte das Kennenlern-Treff auf der AIDA Plaza stattfinden. In Rekordzeit geduscht und umgezogen, dann zum AIDA Plaza geflizt. Dort habe ich ein paar sehr nette, ebenfalls Alleinreisende kennengelernt. Insgesamt waren wir zu fünft, drei Mädels, Zwei Männer. Einer kam sogar auch aus dem schönen Sachsen. 🙂 Im Brauhaus haben wir dann gemeinsam gegessen. Wir haben uns sehr gut verstanden und haben viel miteinander gequatscht. Für die nächsten Abende standen die Verabredungen schon mal fest und keiner musste mehr alleine essen.

21:15 Uhr sollten im Theatrium die AIDA Stars auftreten. Uns Mädels hat die Show „Viva 90s“ interessiert. Leider gab es ein paar technische Probleme, weshalb nur ein Sänger der AIDA Stars eine Soloshow abgelegt hat. Und die hatte es in sich. Der Typ konnte echt gut singen.

Im Anschluss trafen wir uns im Beach Club zur Tropical Beach Party. Die Live Band Fuse hatte es super drauf. Wir hatten einen tollen Abend.

Es war ein super Tag. Der erste Teil war viel Entspannung und Relaxen angesagt, was ich auch gebraucht habe. Am späten Nachmittag gab es einiges an Aktionen. Ich freute mich schon auf den ersten Landgang. Southampton wir kommen!

Seetag
Etappe bis Southampton/England: 528 Seemeilen (978 Kilometer)
Wetter: ca. 25Grad, bis Nachmittags sonnig, danach bewölkt, zwischendurch kurzer Regenschauer

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.