[Reise] Roadtrip USA 2022 – Tag 16 – Red Rock Canyon

Am heutigen Tag machten wir einen letzten Ausflug in die Natur zum Wandern. Noch nie sind wir in einem Urlaub so viel gewandert, es macht aber einfach zu viel Spaß. Also suchten wir uns noch einen Park in der Nähe von Las Vegas. Erst wollten wir wie 2009 das Death Valley besuchen, aber wir entschieden uns dagegen. Der Nationalpark ist zwar nicht allzuweit entfernt von Las Vegas, aber hin und und zurück wären es doch ein paar Stündchen Fahrt gewesen. Deshalb entschieden wir uns für den 30 Minuten entfernten Red Rock Canyon.

Wir begannen unseren Tag mit einem leckeren Frühstück. Der gÖTTERGATTE hatte ein Black Bear Diner gefunden, welches direkt auf dem Weg zum Canyon lag. Das nutzten wir natürlich und konnten dort noch ein Frühstück zu uns nehmen. Diese Kette besuchten wir ja schon in Kingman und waren auch hier wieder begeistert von der Aufmachung des Diners.

Red Rock Canyon

Nach kurzer Zeit ließen wir Las Vegas hinter uns und hatten schon die ersten Hügel im Blick. Außerhalb vom Strip stehen in Las Vegas nur wenig Hochhäuser. Hier und da noch einzelne Hotelkomplexe, aber das aufregende Vegas, so wie man es kennt, erlebt man eben doch nur entlang des Strips. Jedensfalls kamen wir der Natur immer näher. Irgendwann passierten wir den Eingang mit einem schön gestalteten Sign. Als erstes besuchten wir das Visitor Center und deckten uns mit Kartenmaterial ein. Es war ziemlich viel los. Es war Freitag und es ist eben nicht weit weg von LV.

Calico Tanks Trail

Nach kurzen Unstimmigkeiten, wo wir nun den ersten Halt machen um unsere Wanderung zu starten, haben wir uns wieder eingekriegt. Das Problem war, der Scenic Loop Drive ist nur in eine Richtung zu passieren und an dem ersten Parkplatz war kein Platz mehr und ich dachte, das war schon der Startpunkt unserer Wanderung. Wir mussten von dem Parkplatz wieder runter und konnten ja aber nur in die eine Richtung weg vom Parkplatz und somit nicht so schnell wieder zurück zu dem Parkplatz. Das hatte mich etwas frustriert, aber wir hatten schnell festgestellt, dass der eigentlich Startpunkt für den Calico Tanks Trail noch etwas weiter nördlich war. Der Parkplatz war wesentlich größer und es waren noch genügend Plätze frei. Puh, Glück gehabt. Von hier aus starteten wir unsere aufregende Wanderung. Zu Beginn noch recht flach wurde es später wieder eine richtige Kletterpartie. Es war wieder richtig klasse und unterwegs gab es so viel zu entdecken.

Calico View

Nach etwa 2 km wandern und klettern kamen wir am Ziel an. Von den oberen Felsen konnte man bis nach Las Vegas gucken. Ein wirlklich schöner Ort zum kurzen Verweilen und Aussicht genießen. Der Rückweg war ebenso spektakulär wie der Hinweg.

Highpoint Overlook

Wir folgten den Scenic Loop Drive weiter und hielten unter anderen am Highpoint Overlook an um ein paar Fotos zu knipsen. Es ist der Höchste Punkt auf der Straße und bietet einen Rundumblick über das Tal.

Pine Creek Trail

Nächster Stop war der Pine Creek Trail Head. Von hier machten wir noch eine kurze Wanderung bis zum Anfang des Pine Creek Canyons. Für mehr war es schon ziemlich spät. Der Weg war recht flach und einfach gehalten, die Natur dafür umso spektakulärer. Immer wieder kamen uns Wanderer mit Kletterausrüstung entgegen. Ich nehme an, wenn man weiter in den Canyon rein läuft gibt es zahlreiche Möglichkeiten für Kletterer. Wir hingegen genossen lediglich die Umgebung.

Freemont Street

Nach unserem Besuch im Red Rock Canyon wollten wir eigentlich noch ins Neon Museum. Aber leider war an diesem Nachmittag eine geschlossene Gesellschaft, eine Hochzeit. Im Allgemeinen ist es schwierig da rein zu kommen und im Nachgang habe ich auch gelesen, dass es gar nicht so toll sein soll dort. Wenn man Abends hingeht soll man auch gar nicht fotografieren dürfen. Ganz genau weiß ich es aber nicht. Wir waren ja nun nicht dort. Wir besuchten noch die Freemont Street. Die ließen wir 2009 aus. Ich muss gestehen, so richtig verpasst hat man da aber nichts. Das ist ein Ort, entweder man liebt ihn oder eben nicht. Die Lichtshow an der Decke war schon recht spektakulär, aber im allgemeinen ist es einfach laut. Aber wir haben ein Restaurant gefunden, da habe ich die allerbesten Nachos meines Lebens gegessen. Allein deswegen würde ich nochmal hin.

Las Vegas @ Night

Zurück im Hotel wollten wir heute noch nicht schlafen. Also machten wir uns nochmal auf die Socken und besuchten unter Anderem das Bellagio. Dort schien irgendwas los gewesen zu sein. Viele Frauen liefen in Goldfarbenen Kleidern und Kostümen rum. Wir schauten uns die Bellagio Fountains mit dem Eifelturm im Hintergrund an und dann nochmal von der anderen Seite. Die Wassershow ist immer wieder faszinierend anzusehen. Egal von welchem Blickwinkel.

Nach unserer nächtlichen Las Vegas Tour sind wir zurück zum Hotel und sind dann gleich ins Bett gefallen. Der Urlaub neigt sich dem Ende entgegen, einen vollen Tag hatten wir aber noch vor uns.

Unterkunft: Treasure Island Hotel und Casino

Gefahrene Meilen: 56

Next Day: Las Vegas

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.